Die FeG Hessisch Oldendorf freut sich über Pastor

Anna und Paul Griebel mit den beiden Kindern Eliana (1) und Tim (3)
Anna und Paul Griebel mit den beiden Kindern Eliana (1) und Tim (3)

 „Dein Wort in Gottes Ohr.“ So erlebten es die Mitglieder der FeG Hessisch Oldendorf, nachdem aus heiterem Himmel ein Pastor vor der Tür stand, für den sie zuvor gebetet hatten.

Seit der Gründung in 2005 übernahmen Gemeindemitglieder oder Prediger aus anderen Gemeinden abwechselnd den wöchentlichen Predigtdienst. Das soll sich nun ändern: Mit Paul Griebel stellt die FeG ihren ersten festen Pastor ein.

 

Am Samstag, den 11. Mai, um 14 Uhr findet im Gemeindehaus im Steinbrinksweg 10 mit vielen Gästen aus nah und fern, seine feierliche Einführung statt.

Wie kommt es dazu, dass ein Pastor vom Bodensee sich initiativ in Hessisch Oldendorf bewirbt? Das Weserbergland ist für den 32-jährigen keine unbekannte Gegend, schließlich verbrachte er seine Kindheit und Jugendzeit in Porta Westfalica. Nach dem Mauerfall kam der 3-jährige Paul mit seiner Familie von Kasachstan nach Deutschland. Mit 19 Jahren zog der gelernte Technische Zeichner zum Bodensee. Seine Frau Anna, die er bereits aus der Zeit in Porta Westfalica kannte, heiratete er im Juli 2007.

Ursprünglich kam für Griebel nie in Frage, Pastor zu werden. Der ausschlaggebende Moment war ein Autounfall, der seine Einstellung radikal änderte: „Gott hat uns eine Tür für diesen Weg geöffnet. Von verschiedenen Seiten wurde mir Mut gemacht, in den theologischen Dienst zu gehen.“

Nachdem er zuletzt als Jugendpastor in der Freien evangelischen Gemeinde in Singen und als Pastor in der FeG Radolfzell tätig war, zog es ihn wieder in seine Heimat. Grund dafür war unter anderem, dass er und seine schwangere Frau mit ihren zwei Kindern in der Nähe ihrer beiden Elternhäuser leben wollten. Der neue Wohnort erforderte eine neue Arbeitsstelle. Griebel suchte, die FeG suchte – und beide fanden sich. Wie aus heiterem Himmel erhielt die Gemeinde vor einem Jahr den Anruf. Kurz darauf stellte sich der Pastor mit seiner Familie der Gemeinde vor und wurde gleich ins Herz geschlossen. Er und seine Familie freuen sich auf viele neue Kontakte, herausfordernde Aufgaben und eine konstruktive Zusammenarbeit.